Der Rollator, die Erfindung einer Schwedin

Es ist wenig bekannt, dass die moderne Form der Rollatoren von einer Patientin erfunden wurde. Die Schwedin Aina Wifalk, die auf Grund einer Kinderlähmung gehbehindert war, erfand im Jahr 1978 das praktische Gerät für sich selbst. Über den schwedischen Entwicklungsfonds fand sie dann den Kontakt zu einem Unternehmen, das die ersten Geräte herstellte und den Vertrieb in Gang brachte. Ihre segensreiche Erfindung kommtheutzutage sehr vielen Menschen zu Gute.

Wir im Sanitätshaus erfreuen uns immer an der Aufgabe, unsere Kunden mit den Funktionen der Rollatoren bekannt zu machen und sie die richtige, sichere Handhabung in aller Ruhe üben zu lassen.

Es werden jedes Mal verschiedene Typen von Geräten vorgestellt, um den Anforderungen jeder einzelnen Kundin, jedes einzelnen Kunden optimal gerecht zu werden.

Die Kosten für die stabilen Basismodelle werden bis auf die übliche Zuzahlung von maximal 10 % von Krankenkassen übernommen. Wir beantragen für Sie die Genehmigung, die elektronisch rasch erteilt wird.

Für besondere Ansprüche haben wir auch verschiedene andere Ausführungen am Lager, die zum Beispiel besonders wenig Gewicht haben oder besonders leicht zu handhaben sind.

Die neueste Nachricht ist, dass wir Rollatoren und andere Gehhilfen auch wieder an die Versicherten der Barmer Ersatzkasse liefern dürfen, diebisher ihre Geräte durch einen Versandhändler bekamen.

In jedem Fall beraten wir Sie immer gern,
Ihr Sanitätshaus-Team

 

Drucken

 

Aktuelles

Wenn das Bücken schwerfällt, machen Hilfsmittel aus dem Sanitätshaus das Leben leichter

mediven® Kompressionsstrümpfe – genau mein Ton

Der Rollator, die Erfindung einer Schwedin

Pflegehilfsmittel müssen nicht immer selbst bezahlt werden

Zur Übersicht

Kontakt

Sanitätshaus in der Barne
An der Johanneskirche 3
31515 Wunstorf

Tel.: 0 50 31 - 5 15 02 50
Fax: 0 50 31 - 5 15 02 51
E-Mail: info@sanitaetshaus-barne.de

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
9.00 - 13.00 Uhr
14:30 - 18:00 Uhr

Samstag
9.00 - 13.00 Uhr

Anfahrt